Reisebericht Bali – Vorbereitung, Unterkunft und Flug (Teil 1 von 3)

Reisebericht Bali – Vorbereitung, Unterkunft und Flug (Teil 1 von 3)

Wer mir auf Instagram folgt, weiß vermutlich, dass meine letzte Reise nach Bali ging. Schon viel früher wollte ich einen ausführlichen Reisebericht dazu schreiben, aber wie es oftmals so ist… Ihr wisst Bescheid 😉

Bali

Dafür kommt er jetzt und ich nehme euch virtuell nochmal mit nach Bali! Falls ihr euch auf eine Reise dorthin vorbereitet, dem kann ich den vielleicht ein oder anderen Tipp mitgeben.

Angefangen mit den Reisevorbereitungen:

  • An was muss ich unbedingt denken?
  • Was kann ich mir getrost sparen?

Natürlich kommt es darauf an, was für eine Reise ihr plant. Bali und Indonesion an sich werden gerne für Backpacking-Touren genutzt. Dazu kann ich euch an dieser Stelle nicht viel sagen, aber es gibt unzählige Reisblogs, auf denen ihr euch informieren könnt. Die Anforderungen an eine Backbacking-Tour sind natürlich gänzlich andere als eine „normale“ Reise.

Da ich ein von Natur aus vorsichtiger Mensch bin, der gerne auf alles Mögliche vorbereitet sein möchte, habe ich mir Wochen vorher Gedanken (und Listen) gemacht. Und ich kann euch sagen: Die Zeit hätte ich mir sparen können.

Zum Beispiel beim Thema Impfungen..

Ich habe mich natürlich bei meiner Ärztin beraten lassen. Das empfehle ich euch generell auch!! Nur ein Arzt eures Vertrauens kann euch genau sagen, was ihr benötigt. Ich bin keine Ärztin und spreche nur von meinen persönlichen Erfahrungen!!

Empfohlene Impfungen sind:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • japan. Enzephalitis
  • Tollwut
  • Typhus

Aber auch hier kommt es darauf an, in welche Gebiete ihr reist, Risikogruppen, etc.

Letztendlich hatte ich fast alle Impfungen bekommen und sie waren für meine Reise einfach komplett übertrieben. Wir sind weder tagelang durch den Dschungel gewandert noch gehe ich auf Tuchfühlung mit streunenden Hunden oder den Bali-typischen Affen (die Affen sind übrigens alle geimpft – nur bei den Hunden sieht es anders aus). Wir sind nun mal die typischen Touris – schauen uns gerne die Sehenswürdigkeiten an und machen Ausflüge, verbringen aber auch viel Zeit am Pool oder Strand, um uns vom Alltag so richtig zu erholen.

Jedem das Seine und deshalb rate euch einfach, euch mir eurem Arzt zu besprechen, eure Reiseart zu bewerten und dann zu entscheiden.

Die Flüge

Bali ist nicht über einen Direktflug zu erreichen, daher haben wir  uns die verschiedenen Möglichkeiten angeschaut. Unsere Favoriten-Gesellschaft ist und bleibt Singapur Airlines. Modern, perfekt organisiert in der gesamten Flugabwicklung und sehr freundlich.

Unser Flug ging daher von Frankfurt nach Singapur und von Singapur nach Denpasar (Bali).

Insgesamt waren es 17 Stunden Flugzeit, puh, ein ganz schön heftiges Stück! Daher habe wir uns den „Luxus“ gegönnt und bei allen Flügen die Notausgänge gebucht. Man genießt etwas mehr Beinfreiheit und muss sich nicht mit nervigen Vorsitzern rumärgern. Für die Flüge habe ich mir eine Schlafmaske und mein Nackenhörnchen eingepackt. Was ich bei Langstreckenflüge immer empfehle sind eine gemütliche Hose und eine kuschelige Sweatjacke. Man verbringt den Hauptteil im Sitzen, was schon anstrengend genug ist, da ist eine eng sitzende Jeans einfach unangenehm. Keine falsche Eitelkeit, es muss ja nicht die älteste Hose mit Löchern und Flecken sein 🙂

Auf allen Flügen werden die Klimaanlagen aufgedreht und so kann es sein, dass es richtig kalt werden kann, daher würde ich selbst niemals mit kurzen Hosen oder nur einem T-Shirt fliegen. Auf meinem Flug nach New York an Weihnachten hatte ich leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht und es war so kalt, dass mir zwei Decken und mein Wintermantel nicht geholfen haben. Das war allerdings auch ein Extremfall. Trotzdem empfehle ich euch den klassischen Zwiebellook, so seid ihr für alle Klimazonen bestens ausgerüstet.

Flughafen Singapur

Flughafen Singapur

Auf dem Hinflug hatten wir einen 2-Stunden-Aufenhalt in Singapur. Die Koffer mussten nur einmal in Frankfurt aufgegeben werden und wurden in Singapur automatisch umgeladen. 2 Stunden sind eine gute Zeit, um sich frisch zumachen, sich die Beine zu vertreten und man muss trotzdem nicht all zu lange warten, bis es weitergeht. Der zweite Flug von Singapur nach Denpasar dauerte nochmal 5 Stunden. Im Gegensatz zu den 12 Stunden vorher ging das tatsächlich sehr schnell vorbei. Bei der Reisebuchung hatten wir vorab schon einen Privattransfer vom Flughafen zum Hotel gebucht und auch das hat reibungslos funktioniert. Wir wurden direkt von einem Fahrer abgeholt und schnurstracks in das Hotel gebracht (Dauer ca. 1 Stunde).

Auf dem Rückflug hatten wir leider bei dem 1. Flug von Denpasar nach Singapur eine Stunde Verspätung. Durch den nur einstündigen Aufenthalt in Singapur hatten wir wirklich Angst unseren Anschlussflug zu verpassen. Aber auch hier hat sich die super Organisation von Singapur Airlines gezeigt: Alle Fluggäste mit Anschlussflügen wurden von einer netten Stewardess direkt am Flugzeug abgeholt und mit der Terminalbahn zum Gate gebracht, sodass wir nicht extra nach dem richtigen Terminal suchen mussten. Bei einem so großen Flughafen wie in Singapur kann man sich auch leicht mal verlaufen.

Hotel und Umgebung

Natürlich hatten wir uns vorher Gedanken gemacht, wo genau wir ein Hotel buchen wollten. Es gibt viele touristische Orte, wie z.B. die Stadt Kuta, die auch als der balinesiche Ballermann bezeichnet wird. Das sagt alles, oder? Wer den Trubel und viele Touristen mag, ist dort bestimmt gut aufgehoben. Wir wollten allerdings einen ruhigeren Ort, an dem man wirklich entspannen kann. Und so haben wir uns für Sanur entschieden. Wir wussten schon vorher, dass wir alle Ausflüge über das Hotel buchen konnten und mit den Privatfahrern ist das auch wirklich easy. Die Fahrer erzählen einem gerne etwas über ihre Heimat, was ich immer total interessant finde.

Das Hotel Swiss-Belresort Watu Jimbar ist eine sehr schöne Anlage, mit tollem Pool, nettem Personal und gutem Essen. Für uns war die angebotene Verpflegung mit „nur“ Frühstück absolut ausreichend. Schließlich hatten wir einige Ausflüge geplant und wollten die typischen Speisen auf dem Markt und außerhalb probieren. Wenn wir aber doch mal im Hotel und am Pool geblieben sind, haben wir den Poolservice mit kleinen Snacks genutzt und hätten dort auch ohne Probleme auch im Hotelrestaurant zu Abend essen können. Wobei das Hotel eine so tolle Lage hat, dass direkt vor der Türe ein Restaurant nach dem anderen ist. Wir haben uns daher jeden Abend ein anderes Restaurant ausgesucht und die Spezialitäten dort getestet. Wirklich empfehlenswert!

Hotel Außenbereich

Eingang Hotel

Poolanlage Hotel

Bei den Zimmern stehen „normale“ Zimmer mit Balkon, Zimmer mit Jacuzzi oder Zimmer mit Zugang zu einem Pool zur Auswahl. Da diese Reise auch so eine Art Flitterwochen für uns war, wollte ich unbedingt einen Jacuzzi haben. Was soll ich sagen… Auch das war nicht nötig! Das Hotel liegt nicht direkt am Strand (ca. 5 Minuten zu Fuß) und daher war ein Zimmer mit Meerblick nicht möglich. Die Jacuzzi-Zimmer liegen alle im Erdgeschoss und die Aussicht auf eine Betonwand war nun mal nicht so schön. Genutzt haben wir den Jacuzzi nur zweimal, weil wir auch nach den Ausflügen noch gerne an den Pool gegangen sind. Auch die Zimmer mit Poolzugang hätten sich nicht gelohnt, da der „Privatpool“ sehr klein war und so hinter Gebüsch versteckt war, dass den ganzen Tag leider gar keine Sonne dorthin reichte.

Poolanlage Hotel

Pool Hotel
Eiskaffee am Pool – Herrlich!
Hotelzimmer mit Jacuzzi
Hotelzimmer mit Jacuzzi – nichts Spektakuläres 🙂

Strand von Sanur

Sanur

Nasi Goreng

Bar Sanur

 

Hier geht es zum zweiten Teil des Reiseberichts 

Ausflüge

  • Pura Tanah Lot: Der Fels in der Brandung
  • Tegenungan Wasserfall
  • Schnorchelausflug nach Nusa Lembogang und Nusa Penida
  • Barong Tanz

 

Hier geht es zum dritten Teil des Reiseberichts (Link folgt in Kürze!)

  • Tempelaffen
  • Reisterrassen
  • Märkte
  • Der teuerste Kaffee der Welt

 

Verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge

Kommentare